Bahnsysteme

Bahnsysteme

Im Minigolf gibt es verschiedene Bahnsysteme, welche sich grundsätzlich unterscheiden:

Betonbahnen (Bongni)
 
Das wohl beliebteste Bahnsystem ist dasjenige mit den Betonbahnen. Sie sind sehr solid und das  Betreten ohne Probleme möglich. Das Fundament besteht aus reinem Beton worauf meist ein eingefärbter Betonbelag gemacht ist.

Der Ursprung der Bongni - Betonbahnen geht bis ins Jahr 1953 zurück. Nach dem Gründer benannt,
hat dieses System 18 genormte Pisten welche 12 Meter lang und 1,25 Meter breit sind.
Ausnahme ist die ca. 25 Meter lange Weitschlag-Piste. in den 80er Jahren kamen jedoch Bahnen 
auf, welche sich in der Grösse unterschieden. Die sogenannten 80%-Bongni Bahnen sind 
dementsprechend 9,6 Meter lang und 1 Meter breit. So brauchen sie im Gegensatz zu den 
100%-Bongni Bahnen weniger Platz.

 

 

Eternitbahnen

Ein auch sehr verbreitetes Bahnsystem sind die Eternitbahnen. Das sogenannte Miniaturgolf hat
6,25 Meter lange und 0,90 Meter breite genormte Bahnen. Diese bestehen aus Zementastplatten
(Eternit) die in Eisenwinkelrahmen verlegt sind. Sie sind wesentlich heikler als Betonbahnen und 
sollen deshalb NICHT BETRETEN WERDEN. Da die Eternit Pisten viel kleiner sind als diejenigen
der Bongni Betonbahnen kann man den Parcour mit tieferen Punktzahlen spielen. Es wurde auf Eternit schon eine Punktzahl 18 erreicht.

 
 
 
 

T 5000 - Bahnen

Jemand kam mal auf die Idee die Vorteile der Betonpiste mit denjenigen der
Eternitbahnen zu verbinden. So entstanden Betonbahnen mit Rohrbanden mit
der Grösse und den Hindernissen von Eternitbahnen

 



Filzbahnen

Die Filzbahnen kommen ursprünglich aus Schweden. Diese Bahnen bestehen aus Holz und sind mit einer Filzauflage versehen. Die Bahnen sind ebenfalls aus Holz und die Endkreise achteckig.
Die Länge der Pisten ist zwischen 6 und 12 Meter lang die Breite 0,8 bis 0,9 Meter. 

 

 

Fantasiebahnen

Diejenigen Bahnen welche nicht genormt sind, fallen unter die 
Kategorie der Fantasiebahnen, wie zum Beispiel die Anlage in Interlaken.